Wie geil ist das denn?, SZ, 17. Oktober 2015

SZ, 17. Oktober 2015:  http://sueddeutsche.de/leben/poryes-award-in-berlin-wie-geil-ist-das- denn-1.2696655

  • Feministische Pornografie will stereotype Muster von Sexfilmen durchbrechen.
  • Die Filmemacherinnen und Filmemacher zeigen Sex in allen Variationen, auch abseits der typischen Körpermaße – egal ob schwul, lesbisch, hetero, transgender oder Sado-Maso.
  • In Berlin wird nun zum vierten Mal der “PorYes-Award” für feministischen Porno verliehen.

Von Hannah Beitzer

“Blasen, ficken, abspritzen, fertig” – so fasst es die feministische Kommunikationswissenschaftlerin Laura Méritt zusammen. Genau dieser stereotype Ablauf sei dafür verantwortlich, dass Porno und Feminismus als Gegensätze gelten.

Kann Porno feministisch sein?

weiterlesen: hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.