Poryes Akademie 2021

Authentizität in der ( feministischen) Pornografie
Von alternativen Pornos wird vielfach authentische Darstellung gefordert und Mainstream-Pornografie als unecht oder unwirklich abgelehnt. Was bedeutet aber authentisch und wie wird in feministischen Filmen performt? Können hochkommerzielle und professionelle Pornfilme authentisch sein? Nach einem Input von Prof. Clarissa Smith werden unsere Filmemacher*innen über ihre Arbeiten und Arbeitsweisen diskutieren.

Nenna Joiner, Filmemacherin und sexpositive Unternehmerin (USA)
Del LaGrace Volcano, Photograph & Artist* (S)
Marit Östberg, Filmemacherin (S/D)
Laura Méritt, Initiatorin PorYes-Award & Sexologin (D)

Eine Veranstaltung des Institut für Kulturwissenschaft, Brigitta Kuster, Juniorprofessur für kulturwissenschaftliche Filmforschung mit Schwerpunkt Gender, Humboldt-Universität zu Berlin in Kooperation mit PorYes – Feminist Porn Award Academy.

Der Vortrag ist in Englisch. Einleitung Prof. Brigitta Kuster, Diskussionsleitung Dr. Laura Méritt
Datum: 18.10.2021 / Uhrzeit: 19 Uhr / Adresse: Senatsraum im Hauptgebäude der
Humboldt Universität, Unter den Linden 6, 10117 Berlin

 

Prof. Clarissa Smith, Northumbria University, forscht zu sexuellen Medien und Repräsentationen. Sie ist Mitbegründerin und Mitherausgeberin der Routledge-Zeitschrift Porn Studies und Mitglied der Redaktionsausschüsse des Journal of Gender Studies, Sexualities, Cine-Excess and Participations. Ihre Interessen gelten der Darstellung von Pornostars, der Bedeutung von Masochismus in sexuellen Geschichten, der Regulierung und Zensur von Pornografie, die Entstehung und Verwendung von Objektivierung, uvm.

 

Nachlese 2019

PorYes Award-2019

Interview mit Linda Williams, emeritierte Professorin für Film & Media and Rhetoric am Department of Film & Media an der University of California, Berkeley. Mit ihrem Werk Hard Core. Power, Pleasure and the Frenzy of the Visible,1989 und dem von ihr herausgegebenen Sammelband Porn Studies, 2004 gilt sie als Begründerin der Porn Studies, der akademischen Befassung mit Pornographie als populärkulturellem Genre in geschlechterkritischer Weise.
Foto @ Polly Fannlaf

 

Mireille Miller-Young ist Professorin für Feministische Studien an der University of California, Fellow am Hutchins Center for African & African American Research an der Harvard University und Visiting Fellow am Institute for Cultural Inquiry Berlin.  A Taste for Brown Sugar: Black Women in Pornography, 2014 ist ein wichtiger Beitrag zu Feminist Porn Studies.
Foto @christina_corpse