Selbstbestimmung ist ein zentrales Element sexpositiven Feminismus. Wie sieht sie aus, wenn es um Sexarbeiter*innen und Personen mit Be_hinderung geht? Welche gemeinsamen Kämpfe einen die beiden Gruppen und welche Rolle kann Spiritualität dabei spielen? Welche Stereotype bedienen wir selbst, wo bestehen welche Ängste vor welchen Be_hinderungen und wieweit darf ein Voyeurismus gehen? Wie können respektvolle Bilder von Sex von und mit Menschen mit Be_hinderungen aussehen? All diesen und weiteren Fragen widmet sich eine spannende Runde mit u.a. Dr. Loree Erickson, Queer Crip Aktivistin aus Canada und für einen PorYes-Award nominiert und Matthias Vernaldi.

Moderation: Dr. Laura Méritt, PorYes-Initiatorin und Sexologin

Eine Kooperation von PorYes – Feminist Porn Award, Move eV. Verein zur Bildung und Kommunikation in der Sexarbeit und der Hurenorganisation Hydra e.V.

Datum: 17.10.2019 / Uhrzeit: 19 Uhr / Adresse:tba